Quartiersentwicklung

Erleben Sie die Veränderungen im Randbereich des Hafens

Eine einladende Uferpromenade, Terrassen mit Cafés und kleinen Restaurants, markante Speichergebäude neben modernen Neubauten und viel Grün: ein Randbereich vom größten Kanalhafens Europas soll in den kommenden Jahren zu einem attraktiven (Digital-)Quartier werden, ohne die Wertschöpfung von Dortmunds wichtigstem Industriegebiet zu beeinträchtigen.

Vom Wasserbahnhof der Montanindustrie zur modernen trimodalen Logistikdrehscheibe mit angeschlossenem Digitalquartier - der Dortmunder Hafen ist in Bewegung. Erfahren Sie in unserer interaktiven Broschüre "Ships & Chips" mehr über die geplanten Projekte.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen der frühzeitig initiierten Bürgerwerkstatt sowie den regelmäßigen Bürger*innendialogen finden Sie auf den Webseiten der Entwicklungsgesellschaft d-Port21, einer Tochter der DSW21 und der Dortmunder Hafen AG. Beachten Sie auch einen Informationsflyer mit Eckdaten zu den jeweiligen Projekten und folgenden Kurzfilm zur Quartiersentwicklung in der nördlichen Speicherstraße.

Viele Dortmunderinnen und Dortmunder freuen sich über die gestartete Aufwertung der Speicherstraße, die sich dank privater und öffentlicher Investionen bald sogar für Familienausflüge empfiehlt. Auch die Fachwelt spart nicht mit Lob. So wurde die Quartiersentwicklung der Entwicklungsgesellschaft d-Port21 im Juni 2021 im NRW-Landeswettbewerb "Zukunft Stadtraum" ausgezeichnet. Die Jury begutachtete neben der grundsätzlichen Zielrichtung des Projekts auch die Einbindung des Areals ins bestehende Quartier, Attraktivitäts-, Klima- und Nachhaltigkeits-Aspekte sowie die Beteiligung der Öffentlichkeit.